Die Zubereitung von Pu-Erh Tee

Die Zubereitung von Pu-Erh Tee

DSC_0374Die persönlichen Vorlieben sind bei jeden Menschen anders, deshalb sollte jeder für sich selber herausfinden, welche Zubereitungsart für Ihn am besten passt. Wenn Sie unsere Tipps zu der Pu-Erh Tee Zubereitung beachten, dann werden Sie eine wohlschmeckende Tasse Tee zubereiten.

Jeder Tee schmeckt anders und niemand kann Ihnen sagen, wie Sie Ihren Tee am besten aufgießen. Sie müssen einfach durch „ausprobieren“ Ihren Tee und Ihren eigenen Geschmack besser kennenlernen.

Die Teemenge ist entscheidend für die Intensität des Geschmacks

In China gibt es keine allgemeine Dosierung der Teemenge. Eine kleine Menge führt zu einem milden DSC_0403Geschmack. Eine große Teemenge führt zu einem starken Geschmack. Wie viel Tee sollte man also nun verwenden? Wir empfehlen pro 50 ml Wasser 1 Gramm Tee extra. Das entspricht bei 250 ml 5 Gramm Tee.

Für die Zubereitung alles vorbereiten

Zunächst müssen Sie mithilfe eines Messers, einem Brieföffner oder speziellen Teemesser einige Blätter vorsichtig herausbrechen. Bei sehr harten gepressten Pu-Erh Tee können allerdings durch diese Methode die Blätter in Mitleidenschaft gezogen werden. Die schonendere Methode ist es, den gepressten Kuchen über ein Dampfbad weich werden zu lassen. Dazu spannt man ein dampfdurchlässiges Handtuch über eine Schüssel mit heißem Wasser und legt den Kuchen darauf. Auf diese Weise werden die Blätter, kombiniert mit der anderen Methode, nicht beschädigt.

Das Teegeschirr spielt bei der Zubereitung auch eine wichtige Rolle. Es sollten immer Gefäße mit Porzellanbeschichtung oder Keramik verwendet werden. Gefäße aus Glas sollte man nicht verwenden (außer man hat nichts anderes zur Auswahl), weil diese die Hitze nicht besonders gut halten können. Traditionell sollte das Zubereitungsset aus einem Aufgussgefäß, einem Pitcher, ein Teesieb und einer Tasse bestehen.

Der Aufguss – Wasser, Temperatur und Ziehdauer

DSC_0402Gießen Sie ca. 5 Gramm Tee im Aufgussgefäß mit 100°C kochendem Wasser auf. Wegen der großen Hitze ist bei einem Porzellangefäß Vorsicht geboten. Auf die Wahl des Wasser sollte auch ein großes Augenmerk gelegt werden. Unerwünschte Stoffe wie Kalk oder Chlor mindern den Geschmack und das Aroma unseres Tee’s. Deshalb sollte man mithilfe eines Filters die unerwünschten Stoffe aus dem Wasser ziehen (das verringert auch die Wasserhärte) oder spezielles Wasser aus dem Supermarkt kaufen.

Lassen Sie den Tee nur ein paar Sekunden ziehen und gießen den ersten Aufguss weg. Dieses „waschen“ empfehlen wir, weil der Pu-Erh lange lagert und sich in dieser Zeit viel Schmutz und Staub an der Oberfläche sammelt.

Gießen Sie die Blätter wieder mit 100°C kochendem Wasser erneut auf. Lassen Sie den Tee nun 30 Sekunden lang ziehen und gießen Ihn dann in den Pitcher (Servierkännchen) ab. Verlängern Sie die Ziehzeit bei jedem weiteren Aufguss um ein paar Sekunden.

Der Pu-Erh Tee ist dank der speziellen Kultivare und Fermentation sehr robust und kann mehrmals aufgegossen werden. Je nach Qualität und Sorte sind bis zu 10 Aufgüsse möglich. Somit erhält man eine größere Menge Tee bei der gleichen Menge an Teeblättern.

Link: Wikipedia Artikel – Chinesische Teekultur

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.